Unsere Vorstandsmitglieder

Brigitte Göbel 1.Vorsitzende

Schon früh wollte ich erfahren, was wirklich der Sinn des Lebens ist, so fand ich meinen Weg durch Schulen, Ausbildungen zur Speditionskauffrau, Erzieherin, Sozialpädagogin, Bachblütentherapeutin, NLP, Coaching und Heilung, immer den kraftvollen Weg des Herzens zu folgen.
Seit 2003 bin ich freiberuflich und gestalte frei mein Leben in und mit sozialen Netzwerken mit meinem Sohn Raphael.
In meinem Sozialwesenstudium fand ich die Möglichkeiten, mich mit Ur-gesellschaften in Afrika, mit Matriarchaten zu beschäftigen und bin jetzt sehr glücklich, mich jetzt mit dem Wissen von Afrika vertraut zu machen und dessen Verbreitung voranzubringen. Jetzt bin ich sehr erfüllt, dass ich all meine Talente so zusammen bringe und dass ich durch meine Tätigkeit weltweit Kontakte habe.

Daniela Cortnum 2. Vorsitzende

Nach einer längeren Familienphase habe ich mich entschieden, nochmal ein Studium der Sozialen Arbeit aufzunehmen. In diesem Zuge habe ich den Kontakt zu dem Verein Ebukamal gefunden. Meine Leidenschaft zu Reisen und dies mit sozialem Engagement verbinden zu können erfreute mich und schien hier machbar zu sein. So bin ich seit etwa einem Jahr im Verein tätig und freue mich auf viele gute Projekte.

Karla Fischer Kassenwartin

Ich bin Karla Fischer und beruflich seit Jahren in Betreuung, Organisation und Verwaltung im sozialen Bereichen tätig. Meine Liebe zu Afrika habe ich 2015 entdeckt, als mich ein Bekannter mit auf die Reise nach Dakar und dann weiter in den Osten des Senegals nahm. Mich hat dieses Land und die Menschen mit ihrer Gastfreundschaft sehr beeindruckt. So entschloss ich mich in dem darauf folgenden Jahr abermals auf die Reise zu gehen, um den Süden Senegals zu entdecken. Auf dieser Reise lernte ich einige deutsche Auswanderer kennen unter Anderem Mitglieder des Vereins Ebukamal e.V. Gern unterstütze ich diese Arbeit.


Anne Jung Schriftführerin

Ich bin Lehrerin an einem Berufskolleg mit den Fächern Sozialpädagogik und Englisch und habe schon immer viele internationale Kontakte gehabt. In meinem Haus vermiete ich möblierte Zimmer, besonders gern an international zusammengewürfelte Menschen – das finde ich interessant. Ein senegalesischer Mieter lud mich 2016 in sein Heimatland ein – alleine hätte ich mich nie getraut, in ein mir so unbekanntes Land zu reisen, außerhalb ausgetretener touristischer Pfade. Bei meiner zweiten Reise besuchte ich dann auch mit Begleitung afrikanischer Freunde Guinea Bissau und durfte eine Schule besichtigen, die ich seitdem unterstütze – zuerst alleine und seit 2018 mit Hilfe des Vereins Ebukamal. Auch habe ich bei diesem zweiten Besuch Gibril kennengelernt, einen sehr sozial engagierten Gambianer, der mir sehr „beim Helfen hilft“, indem er das, was ich schicke, weiterleitet und kanalisiert und auch bei meinem Brunnenprojekt für die Schule in Guinea Bissau die Organisation übernommen hat.
Wichtig sind mir als Berufsschullehrerin naturgemäß Bildung und Ausbildung, die Menschen befähigen, ihren eigenen Lebensunterhalt zu verdienen. Deshalb habe ich über Ebukamal und World Vision gern mehrere Patenkinder übernommen, für die ich das Schulgeld zahle, und auch schon zur Finanzierung von Ausbildungen für einzelne Menschen in Gambia und Senegal beigetragen.